Stevan Paul (Hg.)

DIE PHILOSOPHIE DES KOCHENS

Sachbuch

Leseprobe

»Kochen ist die Summe unzähliger kleinster Details von größter Wichtigkeit.«

Eckart Witzigmann, Jahrhundertkoch

Inhalt

Für viele Menschen gehört Kochen zur täglichen Routine. Wir kochen für uns und unsere Familie, für Freunde und Kollegen, und freuen uns über ein gelungenes Gericht. Oft muss es möglichst schnell gehen, mal wird es aber auch ein Festessen, das alle unsere Sinne anspricht. In genau diesem Moment wird uns bewusst, dass Kochen mehr vermag, als einfach nur satt zu machen.

Achtzehn Autor*innen – darunter Köche, Food-Aktivisten, Journalisten, Blogger, Gastrokritiker, Wissenschaftler und natürlich Philosophen – schreiben über diesen besonderen Moment und definieren dabei ihre Philosophie des Kochens. Wir erfahren, welch evolutionären Einfluss das Kochen von Speisen auf die Menschheit hatte, wie der Zen-Buddhismus die japanische Küche beeinflusst, lernen mehr über die Wahrnehmung von Geschmack und über die Fähigkeit, darüber auch sprechen zu können. Und wir verstehen, was nachhaltiges und regionales Kochen mit Einfachheit zu tun haben kann und wann Kochen politisch wird. Ein Buch für alle, die gerne kochen und mehr über ihre Leidenschaft erfahren wollen.

Herausgeber Stevan Paul ist als Autor und Foodjournalist schon immer interessiert am Einfluss, den das Kochen auf unser Leben und unser Miteinander hat. In diesem Band lässt er Profis aus allen Berei­chen der Kochwelt zu Wort kommen.

Mit Beiträgen von

Stevan Paul (Autor, Foodjournalist)

Nikolai Wojtko (Gastrosoph, Journalist)

Malte Härtig (Koch, Philosoph)

Tanja Grandits (Sterne­köchin)

Daniel Kofahl (Ernährungssoziologe)

Sebastian Bordthäuser (Sommelier, Journalist)

Felix Schneider (Sternekoch)

Dieter Froelich (Künstler, Kochbuchau­tor)

Thomas A. Vilgis (Physiker am Max-Planck-Institut)

Jörn Kabisch (Gastro-und Food-Journalist)

Tobias Müller (Gastro-und Food-Journalist)

Hendrik Haase (Aktivist, Künstler)

Claudio Del Principe (Foodblogger, Kochbuchautor)

Arnd Erbel (Freibäcker)

Hanni Rützler (Trendforscherin, Autorin)

Wolfgang Reiter (Kulturwissenschaftler)

Maximilian Probst (Journalist, Clemens-Brentano-Preisträger)

Harald Lemke (Philosoph)

Martin Wurzer-Berger (Publizist und Künstler)

 

Ausstattung

  • Hardcover
  • Zweifarbiger Innenteil
  • Titelprägung
  • 240 Seiten
  • Lesebändchen

Stevan Paul (Hg.) - "Die Philosophie des Kochens"

ISBN 978-3-938539-49-1

Hardcover, 240 Seiten

20,00 €

  • verfügbar
  • vorbestellbar, Versand ab Februar 20191

Auch als E-Book erhältlich.

 


Pressestimmen zu "Die Philosophie des Kochens"

"Ein prima Buch für alle, die sich fürs Kochen und Essen auf einer intellektuellen Ebene interessieren und die ein bisschen mehr Futter brauchen als das, was man sonst in Kochbüchern und Hochglanz-Magazinen kriegt."

Esther Willbrandt, Radio Bremen 

 

"Für all jene, die vor dem Essen nicht nur ein Foodfoto posten wollen, sondern auch noch eine gewitzte Zeile dazu schreiben, gibt es nun das ideale Buch: Die Philosophie des Kochens."

Tobias Becker, Der Spiegel 

 

"Wie schön, wie poetisch, wie klug es sein kann, über etwas vermeintlich so Simples wie das Kochen nachzudenken, beweist das von Foodjournalist und Autor Stevan Paul kuratierte Werk Die Philosophie des Kochens."

Sarah Kohler, Salz & Pfeffer

 

"Ein Buch für alle, die gerne kochen und mehr über ihre Leidenschaft erfahren wollen."

Elisabeth Koeppe, RBB Kulturradio 

 

"Ein schön ausgestatteter Band, der reichlich Stoff für all jene bietet, die sich auch theoretisch mit dem Kochen beschäftigen wollen und die sich auch an Büchern ohne Rezepte erfreuen können."

Felix Stenert, ekz.bibliotheksservice 
 

"Diese Sammlung ist wie ein spannender Krimi für Genuss-Süchtige, egal ob Profi oder Laie"

Ira Moritz, Frankfurter Kochbuchrezensentin
 

"Dieser tolle Band zur Geschichte und Philosophie des Kochens beleuchtet das Thema aus teilweise ungewohnten Perspektiven. Das ist äußerst erhellend und animiert mich viel mehr, mich mit dem Thema praktisch und theoretisch zu beschäftigen. Das ist ein großartiges Buch sowohl für die, die kochen als auch für jene, die einfach gerne darüber lesen."

Jörg Petzold, Flux FM 

 

"Die Philosophie des Kochens tischt dem Leser eine wilde, kluge und appetitanregende Mischung aus Essays auf, zum Geschmack, zum „Essenmachen als Weltrettungsaktion“, zum Duft von frisch gebackenem Brot, zur Gastroerotik und zur High-End-Kulinarik."

Maike Schiller, Hamburger Abendblatt 

"Stevan Paul versammelt als Herausgeber in Philosophie des Kochens 18 Autoren, die anregend und unterhaltsam über den besonderen Moment am Herd nachsinnen."

Der Feinschmecker 
 

"Ein spannender, anregender Gedanken-Cocktail, für alle denen Essen mehr bedeutet als pure Nahrungsaufnahme."

Petra  

"Auf 238 Seiten sammelt der Journalist und Autor Stevan Paul Essays, die eine neue Dimension vom Sprechen über die Zubereitung von Essen erreicht. Eine, die tatsächlich den Anspruch erhebt, über eine „Philosophie des Kochens“ zu sprechen."

Juliane Reichert, Mixology 

"Ein Kochbuch ganz ohne Rezepte, das dem Leser trotzdem das Wasser im Mund zusammenlaufen lässt."

prisma.de 

 

"Nach der Lektüre von Die Philosophie des Kochens stellt sich eine Art Seligkeit ein, die dem Genuss der schönen Sprache und Gedanken geschuldet ist"

Stefan Weigand, theo



Presseinfos zum Download

  • 300 dpi
  • honorarfrei
  • Bitte beim Abdruck Quelle angeben "www.mairisch.de"
  • Zum Download einfach Bild anklicken oder "Ziel speichern unter".

Cover
Cover
Presseinfo
Presseinfo
Herausgeber Stevan Paul (© Andrea Thode)
Herausgeber Stevan Paul (© Andrea Thode)
Herausgeber Stevan Paul (© Andrea Thode)
Herausgeber Stevan Paul (© Andrea Thode)
Herausgeber Stevan Paul (© Andrea Thode)
Herausgeber Stevan Paul (© Andrea Thode)


Aus der gleichen Reihe