Erscheint am 18.09.2017:

Andrea Hejlskov - WIR HIER DRAUSSEN

Eine wahre Geschichte über die Abkehr von der Zivilisation & den Neuanfang im Wald.

Andrea Hejlskov ist sich sicher: So kann es nicht weitergehen. Sie und ihr Mann sehen in den täglichen Mühen der Arbeit keinen Sinn mehr, die Kinder sitzen nur noch in ihren Zimmern vor den Computern, wirkliche Unterhaltungen finden kaum noch statt. Ihnen ist klar: Das ist nicht das Leben, das sie führen wollen. Sie entscheiden sich, alles grundlegend zu ändern und nach dem zu suchen, was wirklich zählt. Und sie wollen sie raus in die Natur, weg von der Zivilisation mit ihren Anforderungen und Eingrenzungen. Als ihnen eine Hütte in einem Waldstück in Schweden angeboten wird, wird auf einmal alles sehr real.
Doch die Familie muss die grundlegendsten Dinge des täglichen Lebens neu lernen, etwa wie man Holz hackt, eine Blockhütte baut, im Freien kocht, wie man sich verhält, wenn jemand sich verletzt oder krank wird. Manchmal sind die Probleme kaum zu bewältigen, manchmal denken die Eltern ans Aufgeben, manchmal machen die Abenteuer auch großen Spaß.

Mit bemerkenswerter Ehrlichkeit berichtet die dänische Autorin Andrea Hejlskov von einem radikalen Entschluss – einem wahnwitzigen Aufbruch ins Grüne, aber eben auch ins Ungewisse. Es ist die Geschichte einer Familie, die ihr Leben radikal verändert – und dadurch ganz neu zusammenfindet.

 

Andrea Hejlskov

Wir hier draußen. Eine Familie zieht in den Wald.

Erzählendes Sachbuch

Erscheint am 18.09.2017

-> Mehr zum Buch und zur Autorin


Erscheint am 15.09.2017:

Finn-Ole Heinrich, Dita Zipfel & Halina Kirschner - TRECKER KOMMT MIT

Ein Buch für alle Treckerfreunde ab 3 Jahren

 

Hä? Wieso soll bei unserem Umzug vom Land in die Stadt der Trecker nicht mitkommen dürfen? Es ist ja schlimm genug, dass man umziehen muss, und dann auch noch in die Stadt! Jedenfalls: Der Trecker muss natürlich mit. Es gibt nämlich jede Menge extrem gute Gründe, warum ein Trecker auch in der Stadt lebensnotwendig ist. Zum Beispiel beim Einkaufen, da ist er super praktisch, wenn man mal richtig viel kaufen muss. Oder wenn mal Stau ist, da kann man sich problemlos Platz machen, anstatt blöd hinter allen anderen Autos warten zu müssen. Ich sage: Trecker kommt mit!

Finn-Ole Heinrich, vielfach preisgekrönter Autor, hat nach seinen erfolgreichen Titeln »Frerk, du Zwerg« und der Trilogie »Die erstaunlichen Abenteuer der Maulina Schmitt« jetzt erstmals zusammen mit Dita Zipfel ein Kinderbuch für ganz kleine Kinder geschrieben – wie immer anarchisch, wild, unerschrocken und mutig. Und auch als erwachsener Stadtbewohner fragt man sich, wie man eigentlich bisher ohne Trecker klar gekommen ist.

Für diese Geschichte hat die Leipziger Illustratorin Halina Kirschner mit ihrer Siebdruckoptik und ihren leuchtenden Farben starke Bilder gefunden.

 

Finn-Ole Heinrich & Dita Zipfel

Trecker kommt mit

Kinderbuch

Illustriert von Halina Kirschner

Erscheint am 15.09.2017

-> Mehr zum Buch

 


Jetzt erschienen:

SPRING #14 - Yo Future

 Man muss sich die Zukunft ausmalen, damit sie auch so werden kann, wie man sie sich vorstellt. Und man muss sich auch das allerschlimmste Szenario vorstellen können, damit man es verhindern kann. Die aktuelle Weltlage ist also Thema der neuen Ausgabe des Illustrationsmagazins SPRING. In einer Zeit, in der Kriege und Verfolgung zunehmen, Umweltprobleme immer größer werden und der Populismus sich neuen Raum erobert, ist es nicht immer ganz einfach, Stellung zu beziehen und vor allem auch kreative Antworten zu geben.

Und so beschäftigen sich die Zeichnerinnen ganz persönlich mit dieser Situation: Sie berichten von ihrem Gefühl, in der Konsumgesellschaft gefangen zu sein, fragen sich, welchen Einfluss auf die Umwelt sie haben und ob man überhaupt etwas tun kann, obwohl man sich machtlos fühlt. Oder hilft es vielleicht schon, bewusster einkaufen zu gehen und sich anders zu ernähren? In den spielerischen, ernsten und humorvollen Beiträgen findet sich eine Vielzahl von Zugängen zu diesen Themen, es werden etwa liebenswerte Phantasiewesen erschaffen, die aber versehentlich auch mal die Welt zerstören. Und ein Großteil der Geschichten zeigt, dass es doch schon gute Ansätze gibt, wie wir selbst die Zukunft positiv gestalten können, getreu dem Motto der Ausgabe: Yo Future!

Mit Comics, Illustrationen und Texten von:

 

Tiziana Jill Beck, Johanna Benz, Romy Blüml, Edith Carron, Laura Edelbacher, Almuth Ertl, Katia Fouquet, Gabriela Jolowicz, Cynthia Kittler, Carolin Löbbert, moki, Paula Partzsch, Marie Pohl, Eva Revolver, Maria Luisa Witte, Stephanie Wunderlich

 

Spring (Hg.)

SPRING #14 - Yo Future

Magazin für Illustration

Erscheint am 15.08.2017

-> Mehr zu SPRING #14


Zuletzt im Blog:

Trecker kommt mit!

Interview mit Finn-Ole Heinrich, Dita Zipfel und Halina Kirschner

Wir veröffentlich bei mairisch erstmals ein Kinderbuch - aber natürlich nicht irgendeins: TRECKER KOMMT MIT ist der neueste Streich des wunderbaren Finn-Ole Heinrich, den er diesmal zusammen mit der bezaubernden Dita Zipfel ausbaldowert hat. Und wie immer ist es anarchisch, wild, unerschrocken und mutig geworden - dazu noch mit tollen dreifarbigen Illustrationen von Halina Kirschner! Wir haben die drei zu den Hintergründen des Buches befragt:

 

Finn, Dita ihr habt das Buch zusammen geschrieben, wie läuft das zwischen euch, wie entsteht ein Buch gemeinsam?

Finn: Dita macht die Arbeit, ich stehe im Lieblingsbademantel auf dem Balkon, rauche kubanische Zigarren. Wenn Dita endlich fertig ist, übe ich drei Tage lang meine Unterschrift, das ist schließlich, worauf es bei einem echten Schriftsteller ankommt und dann ist das Buch aus meiner Sicht eigentlich fertig und ein Knaller.

Dita: Naja, meiner Meinung nach teilen wir die Arbeit wirklich sehr gerecht auf. Ich durfte mir unter Finns großem Pantoffel, wo ich seit ein paar Jahren wohne, eine wirklich großzügige fensterlose Kammer einrichten. Da darf ich jetzt im Grunde 24 Stunden pro Tag mietfrei leben und arbeiten. Wobei, ich nenne es nicht Arbeit, es ist ein Genuss, die Ideen des großen Finn-Ole Heinrichs zu Papier bringen zu dürfen. Da muss ich auch nichts bei verdienen. Manchmal wirft er mir sogar ein Stück Brot in die Kammer.

 

mehr lesen