Neu:

Stevan Paul (Hg.)

DIE PHILOSOPHIE DES KOCHENS

»Kochen ist die Summe unzähliger kleinster Details von größter Wichtigkeit.«   Eckart Witzigmann, Jahrhundertkoch

Für viele Menschen gehört Kochen zur täglichen Routine. Wir kochen für uns und unsere Familie, für Freunde und Kollegen, und freuen uns über ein gelungenes Gericht. Oft muss es möglichst schnell gehen, mal wird es aber auch ein Festessen, das alle unsere Sinne anspricht. In genau diesem Moment wird uns bewusst, dass Kochen mehr vermag, als einfach nur satt zu machen.

Achtzehn Autor*innen – darunter Köche, Food-Aktivisten, Journalisten, Blogger, Gastrokritiker, Wissenschaftler und natürlich Philosophen – schreiben über diesen besonderen Moment und definieren dabei ihre Philosophie des Kochens. Wir erfahren, welch evolutionären Einfluss das Kochen von Speisen auf die Menschheit hatte, wie der Zen-Buddhismus die japanische Küche beeinflusst, lernen mehr über die Wahrnehmung von Geschmack und über die Fähigkeit, darüber auch sprechen zu können. Und wir verstehen, was nachhaltiges und regionales Kochen mit Einfachheit zu tun haben kann und wann Kochen politisch wird. Ein Buch für alle, die gerne kochen und mehr über ihre Leidenschaft erfahren wollen.

Herausgeber Stevan Paul ist als Autor und Foodjournalist schon immer interessiert am Einfluss, den das Kochen auf unser Leben und unser Miteinander hat. In diesem Band lässt er Profis aus allen Berei­chen der Kochwelt zu Wort kommen.


Mit Beiträgen von
Stevan Paul (Autor, Foodjournalist)
Nikolai Wojtko (Gastrosoph, Journalist)
Malte Härtig (Koch, Philosoph)
Tanja Grandits (Sterne­köchin)
Daniel Kofahl (Ernährungssoziologe)
Sebastian Bordthäuser (Sommelier, Journalist)
Felix Schneider (Sternekoch)
Dieter Froelich (Künstler, Kochbuchau­tor)
Thomas A. Vilgis (Physiker am Max-Planck-Institut)
Jörn Kabisch (Gastro-und Food-Journalist)
Tobias Müller (Gastro-und Food-Journalist)
Hendrik Haase (Aktivist, Künstler)
Claudio Del Principe (Foodblogger, Kochbuchautor)
Arnd Erbel (Freibäcker)
Hanni Rützler (Trendforscherin, Autorin)
Wolfgang Reiter (Kulturwissenschaftler)
Maximilian Probst (Journalist, Clemens-Brentano-Preisträger)
Harald Lemke (Philosoph)
Martin Wurzer-Berger (Publizist und Künstler)
 
-> Mehr Infos zum Buch und Bestellung



In der Presse:

Finn-Ole Heinrich, Dita Zipfel & Halina Kirschner

Trecker kommt mit

"Hinreißend beharrlich und sprachmächtig wie selten im Bilderbuch. [...] Das Buch ist pure Trecker-Poesie, das Hohelied eines Nutzfahrzeugs, eine ebenso schwungvolle wie sorgfältige Hommage an diesen Inbegriff von Kraft und Klasse, von Duldsamkeit und Vielseitigkeit. [...] Man will das sofort laut lesen, so trotzig und schön ist das rhythmisiert."

Fridtjof Küchemann, FAZ  

 

 

"Ein eigenwilliges, trotzigpoetisches Kraftpaket von einem Bilderbuch."

Christian Staas, DIE ZEIT 

 

Andrea Hejlskov

Wir hier draußen

"Hejlskov spricht so offen von ihrer Überforderung, ihrer Angst und nicht zuletzt den Konflikten mit ihrem Mann, dass man das Paar unbedingt kennenlernen möchte."

Ariane Heimbach, Brigitte Woman

 

 

"Sehr lesbar, sehr formenreich geschrieben, die Phantasie des Lesers blüht, man ist fast solidarisch und denkt: Muss ich mir eigentlich jeden Tag die Haare waschen, was soll das? Oder brauche ich ein schnelles Auto, einen Riesenfernseher, immer das neueste Smartphone? Was ich brauche, ist nur eine Axt zum Überleben. Und Liebe und Solidarität zu meinen Mitmenschen."

Alf Haubitz, HR 2 

 



Neu im Blog:

Neuerscheinung: Die Philosophie des Kochens

Ein Rundgang durchs Buch. Von und mit Herausgeber Stevan Paul

Als der mairisch Verlag, in dem meine literarischen Bücher zu Hause sind, fragte, ob ich eine Philosophie des Kochens als Kurator und Herausgeber betreuen wollte, war ich sofort begeistert von der mir angetragenen Aufgabe. Gleichwohl war mir klar, wie breit, vielfältig und tief dieses Thema ist, und ich notierte auf einem Blatt Papier die Namen von klugen Menschen, von denen ich wusste, dass sie zu den unterschiedlichen Aspekten Erhellendes würden beitragen können: eine bunte Mischung aus Philosophen, Gastrosophen und Soziologen, aus forschenden Wissenschaftlern, aus praktizierenden Köchen und einem Sommelier, aus Künstlern, Journalisten und Trendforschern. Menschen, denen ich einen Antrag machte. Und alle haben sofort zugesagt. Ihnen allen gilt an dieser Stelle mein größter Dank, sie sind es, die dieses Buch zu einer wahrlich vielschichtigen Philosophie des Kochens machen, mit ihren Geschichten, Konzepten, Ideen und Forschungen, mit ihrer Kunst, ihrem Handwerk.

mehr lesen