Neu bei mairisch:

Andrea Hejlskov - WIR HIER DRAUSSEN

"Andrea Hejlskov lebt seit sieben Jahren mit ihrer Familie einsam in einem schwedischen Wald. Über diesen neuen Alltag hat sie ein tolles Buch geschrieben." Hygge

 

Eine wahre Geschichte über die Abkehr von der Zivilisation & den Neuanfang im Wald.

 

-> Mehr Infos


Finn-Ole Heinrich, Dita Zipfel & Halina Kirschner - TRECKER KOMMT MIT

"Hinreißend beharrlich und sprachmächtig wie selten im Bilderbuch. [...] Das Buch ist pure Trecker-Poesie, das Hohelied eines Nutzfahrzeugs, eine ebenso schwungvolle wie sorgfältige Hommage an diesen Inbegriff von Kraft und Klasse, von Duldsamkeit und Vielseitigkeit. [...] Man will das sofort laut lesen, so trotzig und schön ist das rhythmisiert."    Fridtjof Küchemann, FAZ

 

-> Mehr Infos


SPRING #14 - Yo Future

"Humorvoll, spielerisch, nachdenklich und kämpferisch zeigen alle Beiträge sehr unterschiedliche Ansätze, die Welt zu sehen und die Zukunft positiv zu gestalten."
Schnüss
 

-> Mehr Infos



Zuletzt im Blog:

Trecker kommt mit!

Interview mit Finn-Ole Heinrich, Dita Zipfel und Halina Kirschner

Wir veröffentlich bei mairisch erstmals ein Kinderbuch - aber natürlich nicht irgendeins: TRECKER KOMMT MIT ist der neueste Streich des wunderbaren Finn-Ole Heinrich, den er diesmal zusammen mit der bezaubernden Dita Zipfel ausbaldowert hat. Und wie immer ist es anarchisch, wild, unerschrocken und mutig geworden - dazu noch mit tollen dreifarbigen Illustrationen von Halina Kirschner! Wir haben die drei zu den Hintergründen des Buches befragt:

 

Finn, Dita ihr habt das Buch zusammen geschrieben, wie läuft das zwischen euch, wie entsteht ein Buch gemeinsam?

Finn: Dita macht die Arbeit, ich stehe im Lieblingsbademantel auf dem Balkon, rauche kubanische Zigarren. Wenn Dita endlich fertig ist, übe ich drei Tage lang meine Unterschrift, das ist schließlich, worauf es bei einem echten Schriftsteller ankommt und dann ist das Buch aus meiner Sicht eigentlich fertig und ein Knaller.

Dita: Naja, meiner Meinung nach teilen wir die Arbeit wirklich sehr gerecht auf. Ich durfte mir unter Finns großem Pantoffel, wo ich seit ein paar Jahren wohne, eine wirklich großzügige fensterlose Kammer einrichten. Da darf ich jetzt im Grunde 24 Stunden pro Tag mietfrei leben und arbeiten. Wobei, ich nenne es nicht Arbeit, es ist ein Genuss, die Ideen des großen Finn-Ole Heinrichs zu Papier bringen zu dürfen. Da muss ich auch nichts bei verdienen. Manchmal wirft er mir sogar ein Stück Brot in die Kammer.

 

mehr lesen