Ariane Pinel: »Ich hoffe, dass Figuren von starken, umweltbewussten Mädchen viele Kinder auf Ideen bringen«

(c) Foto: Carolin Rauen
(c) Foto: Carolin Rauen

Ein kleines Mädchen und die große Frage: Wie wäre eine Welt ohne Autos?

 

In den Sommerferien fährt Zoé zu ihrer Cousine Louise. Louise lebt auf einer Insel, und zwar auf einer ganz besonderen: Es gibt dort keine Autos, sondern alle fahren mit dem Fahrrad – die beiden Mädchen erleben einen großartigen Sommer voller Abenteuer und Zoé lernt, unabhängig und frei zu sein. Zurück in der Stadt darf sie wegen der vielen Autos nicht mehr mit dem Rad fahren – zu gefährlich, sagen ihre Eltern. Doch Zoé findet: Alle sollten nur noch mit dem Fahrrad fahren. Sie beschließt, zur Insel zurückzukehren – und plötzlich nehmen die Dinge ihren Lauf …

 

Autorin und Illustratorin Ariane Pinel erzählt, wie sie auf die Idee zu diesem außergewöhnlichen Kinderbuch kam, was die Themen Radfahren und Umweltschutz für sie bedeuten und wer sie zu der Figur der Zoé inspirierte.

Sommer auf der Fahrradinsel – Im Gespräch mit Ariane Pinel

(c) Foto: Merlijn Doomernik
(c) Foto: Merlijn Doomernik

Liebe Ariane, wie ist dein Werdegang als Illustratorin und wie sieht dein Arbeitsalltag aus?  

 

Ariane: Ich komme aus dem Südwesten Frankreichs und bin weiter nördlich gezogen, um an der HEAR (Haute École des Arts du Rhin) in Straßburg Illustration zu studieren. Ich bin geblieben, um in dieser Stadt an der Grenze zu Deutschland, in der übrigens alle mit dem Fahrrad fahren, zu leben und in einem Gemeinschaftsatelier zu arbeiten.

 

Und wie ist die Idee für dein Buch »Sommer auf der Fahrradinsel« (»L'île aux vélos«) entstanden?

 

Ariane: Die Geschichte ist von einer Ferienwoche inspiriert, die ich als Kind auf der Île d'Yeu in der Vendée verbracht habe. Dort gab es sehr wenige Autos und man konnte sich frei mit dem Fahrrad bewegen, während es mir zu Hause verboten war, anders als mit dem Auto zur Schule zu fahren. Es hatte mich sehr traurig gemacht, diese Insel, die für mich symbolisch für die Freiheit steht, zu verlassen. 

 

Aber auch mit der Insel Groix verbindet dich einiges ...

 

Ariane: Ja, das Buch entstand während eines zweimonatigen Aufenthalts auf der Insel Groix in der Bretagne - im Jahr 2020. Die Landschaften sind herrlich, ich habe viele Beobachtungsskizzen angefertigt, allein oder in Begleitung der Kinder der Insel, mit denen ich Illustrationsworkshops durchführte. 

 

Wie bist du dann an die Arbeit am Buch herangegangen?

 

Ariane: Wie gesagt, fast alle Landschaften im Buch sind aus Beobachtungsskizzen entstanden, die vor Ort angefertigt wurden:

(c) Foto: Ariane Pinel
(c) Foto: Ariane Pinel

Hast du eine Lieblingsillustration in dem Buch?

 

Ariane: Was den grafischen Aspekt angeht, bin ich mit der Illustration zufrieden, in der die Figuren im Regen fahren. 

Aber mein Favorit ist die Illustration, in der die Autobahnen zu riesigen Fahrradwegen werden, weil mich diese Idee wirklich zum Träumen bringt!

 

Was verbindet dich mit dem Thema Radfahren und Umweltschutz? 

 

Ariane: Ich fahre fast ausschließlich mit dem Fahrrad, seitdem ich in Straßburg wohne. Es ist mehr als ein Verkehrsmittel geworden: Es ist eine Lebensweise. Ich repariere mein Fahrrad in Gemeinschaftswerkstätten, fahre am Wochenende mit dem Fahrrad zu meinen Freunden auf dem Land, stelle mein Klapprad in den Zug, wenn ich in eine andere Stadt fahre ... Und der Schutz der Natur ist für mich von grundlegender Bedeutung. Es ist mir wichtig, dieses Thema in meinen Jugendbüchern anzusprechen. 

 

Wer inspiriert dich und wen würdest du mit deiner Arbeit gerne inspirieren? 

 

Ariane: Es gibt sehr viele Menschen, die mich beeinflussen. Für dieses Buch wurde die Figur der Zoé ein wenig von der schwedischen Umweltaktivistin Greta Thunberg inspiriert. Ich hoffe, dass diese Figuren von starken, umweltbewussten Mädchen viele Kinder auf Ideen bringen werden! 

 

Und woran arbeitest du zurzeit?

 

Ariane: Ich bin gerade dabei, ein Jugendbuch mit dem Titel »Sasha et les cabanes« (»Sasha und die Hütten«) für den Cambourakis Verlag fertigzustellen. Die Geschichte spielt in einem Dorf aus Hütten, das in einer »Zone à Défendre« (französischer Neologismus - im Deutschen etwa: Das zu verteidigende Gebiet - eine besetze Zone) liegt, die von Menschen bewohnt wird, die Hütten nach diesem Vorbild aus wiederverwerteten Elementen gebaut haben. Ein weiteres Buch über Umweltschutz für Kinder! Ich hoffe, dass es sie interessiert.  

 

Fotos: Carolin Rauen

Ariane Pinel - Sommer auf der Fahrradinsel

Aus dem Französischen von Nele Deutschmann

 

40 Seiten, Hardcover mit bedrucktem Vorsatzpapier

ISBN 978-3-948722-31-9 
16 €

 

--> Weitere Informationen zum Buch gibt es hier. 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

mairisch Verlag

Schwenckestr. 68

D-20255 Hamburg

Tel: +49 (0)40-6889 6755

kontakt@mairisch.de

www.mairisch.de

 

 

Webshop

Lieferung in Deutschland versandkostenfrei!

Ohne Registrierung.

Bezahlung über Paypal oder auf Rechnung.

 

Newsletter Abonnieren


mairisch im Netz:

 

Instagram

 

Facebook

 

X

 

Wikipedia

 

 Issuu

 

Telegram


About mairisch