Dagrun Hintze - BALLBESITZ

Essay


Leseprobe

»Ich habe eine Idee für eine neue Ton-Option: Ich würde gern den Kommentator leise drehen und stattdessen Dagrun Hintze anrufen, um mir erzählen zu lassen, warum sie gerade das Spiel verpasst. Dann würde ich so viel mehr lernen, über den Fußball, über das Leben und den ganzen Rest. Ein Glückspilz, wer ihre Nummer hat. Alle anderen lesen sich bitte gegenseitig dieses Buch vor.«

Dirk Gieselmann (11 FREUNDE / DUMMY)

Fußballsachverstand bei Frauen leistet einen Beitrag zur Emanzipation – davon ist Dagrun Hintze überzeugt. Geschlechtsgenossinnen, die sich bislang nicht für Fußball interessieren, fordert sie nachdrücklich dazu auf, das Spiel der Spiele nicht auf 22 Typen, die einem Ball hinterherrennen zu reduzieren (oder, noch schlimmer: Mats Hummels einfach nur süß zu finden), sondern es als Kulturtechnik zu begreifen: »Die Feststellung, dass Fußball eine größere Nähe zu den Dionysien der griechischen Antike aufweist als die meisten Theateraufführungen, die ich besuche, mag eine Plattitüde sein, zutreffend ist

sie dennoch. An der Ekstase teilhaben zu können, setzt allerdings zwei Dinge voraus: Wissen und Berührtsein.«

 

Hintze erzählt von ihrer eigenen Liebe zum Fußball, von Männern, die in Borussia-Dortmund-Bettwäsche schlafen, und von intensiven Begegnungen, wie sie nur zwischen Anpfiff und Abpfiff möglich sind. Sie untersucht männliche und weibliche role models im Fußball und zieht immer wieder Parallelen

zum Theater, zur Literatur und zur bildenden Kunst.

 

Ausstattung

  • Broschur
  • 104 Seiten

Dagrun Hintze - "Ballbesitz"

ISBN 978-3-938539-45-3

11,00 €

  • verfügbar
  • 1 bis 3 Tage1

Auch als E-Book erhältlich.


Die Autorin

Dagrun Hintze

*1971 in Lübeck. Lebt als freie Autorin in Hamburg. Ihre Theaterstücke wurden in Ulm, Dresden, Hamburg, Aalen und Winterthur uraufgeführt, für ihre Lyrik und Prosa erhielt sie mehrere Auszeichnungen (u.a. beim open mike). Außerdem publiziert sie regelmäßig über zeitgenössische Kunst und Dokumentartheater. Sie geht während der Sportschau niemals ans Telefon und hat schon in Borussia-Dortmund-Bettwäsche geschlafen.



Pressestimmen zu "Ballbesitz"

"Das Buch ist eine Liebeserklärung an den Fußball, wie man es von einer Frau vielleicht nicht unbedingt erwartet hätte. Es ist erfrischend, es ist unterhaltsam, es ist authentisch."

Michael Augustin, NDR 2 

 

"Hintze weist zurecht darauf hin, dass die Unschuld dieses Sports durch Skandale und Korruption ziemlich in Mitleidenschaft gezogen ist, dass man aber dennoch verzaubert sein kann. Sie schreibt sich locker und charmant durch ihre eigene Geschichte und diverse Fußballerlebnisse. ... Ihr Buch ist nicht nur eine Verteidigung im Catenaccio-Stil, sondern ein ziemlich offensives Bekenntnis."

MDR Kultur, Sachbuch der Woche

 

"Tor!"

Stern

 

"Hintze hat ein Buch geschrieben, in dem es nur darum geht: 22 Männer (Frauenfußball interessiert sie nicht sonderlich), ein Ball, eine Wiese, dazu hysterische Fans und Anektdoten, die ein Leben prägen. Es ist keines der »111 Gründe den und den Verein zu lieben«-Bücher, keine historische Abhandlung zum Spielgerät vom Schweinehautball zum Kautschuk-Polyurethan-Gemisch, an dem zwei Jahre geforscht wurde. Es erklärt aus Hintzes Sicht, warum Fußball, obwohl auch mal proletig, meist Kommerz und manchmal krawallig, trotzdem das ist, was die Welt für 90 Minuten aus den Angeln heben kann. Existenziell, witzig, grüblerisch ist das, was sie schreibt."

Christin Odoj, Neues Deutschland 

 

"Dagrun Hintze schafft auf 100 extrem gut lesbaren Seiten etwas Wunderbares: Sie erleuchtet den Unwissenden, bestätigt den Fan, besänftigt die Zweiflerin und belässt trotz allem Ambivalenz & Enigmatisches."

Buchhandung "Die Gute Seite", Berlin 

 

"Dagrun Hintze hat ein wunderbares Buch geschrieben. So prall mit Sachverstand, witzigen und anrührenden Anekdoten aus ihrem (Fußball)-Leben und viel Klugem gefüllt, dass das Durchlesen der 100 schmalen Seiten fast zu schnell geht."

Michaela Bodeck, Westfalen-Blatt 

 

"So ungefiltert kommt Emotion selten daher. Das knapp über 100 Seiten starke Büchlein ist voll mit starken Sätzen von und über den Fußball. ... Nagel auf den Kopf getroffen oder um in der Fußallsprache zu bleiben: Elfmeter versenkt! Das Buch schreit quasi nach Verlängerung! In diesem Sinne – frei nach Jogi Löw: "höchste Unterhaltung"."

Florian Pittroff, Sätze & Schätze

 

"„Ich, der Fußball und mein Lieblingsverein in soundsoviel Anekdoten“ muss ein sehr erfolgreiches Konzept sein, betrachtet man die Masse an derartigen Veröffentlichungen in den letzten zehn, zwölf Jahren. Für die meisten gilt: kennst du eines, kennst du alle. „Ballbesitz – Männer, Frauen und Fußball“ von Dagrun Hintze sticht da positiv heraus. ... Das liegt einerseits an der Mission der Autorin: sie will Menschen zum Fußballfan bekehren, und zwar mit einer Kombination aus feministischer Haltung, fußballerischem Sachverstand und Selbstironie. Zum Anderen liegt es an den Mitteln der Theaterautorin, mit denen sie dieses Ziel verfolgt: Sprachgewandtheit und feiner Witz."

Rainer Springenschmid, radio FM4

 

"Das beste, wichtigste, tollste Fußballbuch des Jahres."

Jessy Wellmer & Andreas Ulrich, RBB Radioeins 

 

"Die Theaterautorin Dagrun Hintze hat ein hinreißend kluges, witziges und schon von der Spielanlage her brillantes Fußballbuch geschrieben."

Uwe Wittstock, Focus

 

"Ein schwungvoll geschriebenes Bändchen, teils Erlebnisbericht und Initiations-Geschichte, teils Kultursoziologie und Fussball-Feuilleton, offenherzig, angriffslustig, selbstironisch, kenntnisreich und voller starker Meinungen."

Joachim Güntner, NZZ 

 

"Mit Leichtigkeit kommt Dagrun Hintze daher, selbstironisch, wortwitzig, anekdotisch und klug, dazu mit einer gewissen philosophischen Tiefe."

Martin Zimmermann, RBB Inforadio 

 

"Wissen und Berührtsein seien Voraussetzungen, Fußball wirklich würdigen zu können. Über beides verfügt Hintze. Lässig schildert sie ihre eigene Geschichte mit dem Fußball und seinen Mythen und verteidigt seinen utopischen Kern gegen Fifa und Co. – mit einem offensiven Bekenntnis zum großen Augenblicksglück des Fußballs."

Ulrich Rüdenauer, Falter

 

"Originell und amüsant"

Westdeutsche Allgemeine Zeitung 

 

"Dagrun Hintze hat es mit ihrem schmalen Buch geschafft, in den Olymp meiner Fußballlektüren aufzusteigen. Unbändigkeit, Ironie und eine gewisse Sinnlichkeit und emotionale Verwicklung – alles, was man braucht, um über Fußball gut zu schreiben, hat dieses Buch."

Timo Brandt, Amazon-Review 

 

"Selten so kluge und witzige Betrachtungen zum Thema Frauen und Fußball gelesen."

Eike Birck, Bielefelder 

 

"Quiz-Bücher über den Sport gibt es genug, aber keine so persönliche Betrachtung. ... Ein Gewinn - für Frauen sowieso, aber für Männer erst recht."

Hamburg Journal 

 

"Ballbesitz ist kein feministisches Buch und keines, das sich um politische Korrektheit schert. Es ist ein unterhaltsamer 100­seitiger Liebesbrief an den Fußball."

Mareike Boysen, ballesterer

 



Presseinfos zum Download

  • 300 dpi
  • honorarfrei
  • Bitte beim Abdruck Quelle angeben "www.mairisch.de"
  • Zum Download einfach Bild anklicken oder "Ziel speichern unter".

Cover
Cover
Presseinfo
Presseinfo
© Mathias Güntner
© Mathias Güntner
© Mathias Güntner
© Mathias Güntner
© Mathias Güntner
© Mathias Güntner
© Jens Meier
© Jens Meier