Michael Weins - KRILL

Erzählungen


Leseprobe

„Ich hätte ihr erzählen können, dass Autobahnraststätten für mich eine Art von Heimat darstellten, dass ich mich auf ihnen nicht so verloren fühlte, weil alles auf ihnen sich verloren anfühlt. Ich hätte ihr erzählen können, dass ich Raststätten aufsuchte, wie andere Leute Eurodisney besuchen. Dass ich auch gerne im Karstadtrestaurant aß, weil es den selben Effekt auf mich ausübte. Dass ich nur deshalb gerne Ausflüge zu Ikea unternahm, um durch die Scheibe in das Bälleparadies zu gucken oder mich in die Nichtraucherecke setzen zu können. Dass ich an diesen Orten zur Ruhe kam, weil sie wie nichts anderes das kleinbürgerliche Nest symbolisierten, in dem mich der Kuckuck abgelegt hatte. Aber das kam mir alles etwas viel vor für den Anfang, und ich wollte sie nicht beunruhigen.“

Inhalt

In Michael Weins’ zweitem Erzählband sind es die unwirklichen Momente, die kleinen Fluchten, die einen mitnehmen. Dahin, wo es wehtut.
Krill versammelt die besten Erzählungen der Lesungen und Literaturshows von Michael Weins sowie bisher ungehörte Texte.

 

Ausstattung

  • Klappenbroschur
  • 144 Seiten

Michael Weins - "Krill"

ISBN 978-3-938539-06-4

11,90 €

  • verfügbar
  • 1 bis 3 Tage1


Der Autor

Michael Weins

*1971, lebt als Autor und Psychologe in Hamburg. Er ist Mitbegründer der Literaturclubs Machtclub und Schischischo.


www.michaelweins.de

Veröffentlichungen

Sie träumt von Pferden (Erzählungen, 2015)
Goldener Reiter (Roman, Neuausgabe 2013)
Lazyboy (Roman, 2011)
Delfinarium (Roman, 2009)
Krill (Erzählungen, 2007)
Goldener Reiter (Roman, 2002)
Feucht (Erzählungen, 2001)

 

Auszeichnungen

Hubert-Fichte-Preis 2016

Hamburger Literaturförderpreis 2005

Hamburger Literaturförderpreis 2000

 



Pressestimmen zu "Krill"

"21 Welten, die eigentümlich in den Lesern weiterleben, wie es sonst nur große Romane erreichen."

freundin.de 


"... weil niemand sonst so präzise, bittersüße, lakonische, abwechslungsreiche und sich tief einbrennende Kurzgeschichten schreibt wie dieser noch übersehene Meistererzähler aus Hamburgs Lesebühnenszene."

Oliver Uschmann 


"Böse, schnelle, frische Geschichten."

Die Welt 


"Sehr souverän."

DasWortreich.de 


"Die Geschichten leuchten wie der Kleinkrebs im Dunkeln."

Stadtkind Hannover 


"Aus präziser Sprache, genauer Beobachtung und übermütiger Metaphorik schnürt Michael Weins Kurzgeschichten, die es in sich haben."

Public 




Presseinfos zum Download

  • 300 dpi
  • honorarfrei
  • Bitte beim Abdruck Fotografen angeben und Quelle "www.mairisch.de"
  • Zum Download einfach Bild anklicken oder "Ziel speichern unter".

Cover

© Chris Zielecki


© Stefan Volk


© Chris Zielecki

© Chris Zielecki

© Chris Zielecki



Mehr von Michael Weins